07661/6299577 oder 01515/6836753 welcome@amaresh.de

Wie du durch die richtige Balance dein volles Potenzial entfalten kannst!

Hast du das Gefühl, in deinem Leben ist etwas aus dem Gleichgewicht geraten? Fühlt sich dein Alltag anstrengend an oder fühlst du dich irgendwie abgeschnitten von dir selbst, getrennt von Freude, Leichtigkeit, Intuition und Fülle? Dann dir dieser Beitrag dabei helfen zu verstehen, wie du dich wieder in Balance bringen kannst. 

Das Zusammenspiel von weiblicher und männlicher Energie (Yin und Yang) fasziniert mich schon sehr lange. Weibliche und männliche Energien wechselwirken in der Sexualität, in Beziehungen, Freundschaften, in der Kommunikation allgemein, im Umgang des Menschen mit der Natur – und im Inneren von jedem Menschen.

Wir alle haben immer sowohl weibliche als auch männliche Energie bzw. Aspekte in uns, bei Männern überwiegt meist die männliche, bei Frauen meist die weibliche Energie. Unabhängig davon kann das in bestimmten Lebenssituationen oder Lebensbereichen ebenfalls variieren.

Die männliche Energie (Yang) steht für Aktivität, Zielgerichtetheit, Tatkraft, Kampfgeist und Nach-außen-gehen und die weibliche Energie (Yin) für Passivität, Empfänglichkeit, Empathie, Intuition, Behüten und Nach-innen-gehen.

Es ist meiner Erfahrung nach eines der größten Mysterien, wenn männliche und weibliche Energien zusammen harmonieren, wenn sie miteinander tanzen und sich gegenseitig ergänzen. Ein Mysterium deshalb, weil ich nicht mit meinem Verstand erfassen kann, was dabei eigentlich wirklich in der Tiefe passiert. Es fühlt sich einfach an wie etwas sehr Großes, Kosmisches! In der Begegnung von Yin und Yang wird unfassbar viel Schöpferkraft frei. Es kann etwas entstehen, das viel größer ist als die Summe der sich begegnenden Kräfte. In dieser Begegnung kann sexuelle Energie auftauchen, muss aber nicht. Es kann auch einfach eine kraftvolle kreative Energie wirken. In der Tiefe können wir manchmal eine Art Öffnung spüren, eine Öffnung und Verbindung zum Kosmos, zum großen Ganzen. Es kann sich spektakulär und groß anfühlen oder auch ganz leise und subtil.

Wenn bei einem Mann die männliche Energie überwiegt, kann er die Begegnung mit der weiblichen Energie im Außen suchen und auf diese Weise dieses Fest des Tanzes von Männlich und Weiblich erleben. Was uns jedoch seltener bewusst ist, Männer können diese Begegnung auch im Inneren finden. Es ist unglaublich wichtig, dass Männer ein Gespür für ihre weiblichen Seite entwickeln und eine Beziehung zu dieser aufbauen und pflegen. Die Befürchtung, dass Mann dann nicht mehr männlich ist, ist unbegründet. Im Gegenteil, wenn Männer im liebevollen Kontakt mit ihrer weiblichen Seite sind, dann können sie im Ausdruck ihrer männlichen Seite noch kraftvoller und schöpferischer sein. Denn die weibliche Seite in Männern kann ihnen helfen, besser mit ihrer Intuition in Verbindung zu sein. Der männliche Ausdruck bekommt auf diese Weise „Seele“ und ist dadurch idealerweise im Einklang mit der ganzen Schöpfung. 

Ähnliches gilt für Frauen. Auch für sie ist es wichtig, beide Seiten in einer stimmigen Balance zu haben. Wenn bei ihnen die weibliche Energie überwiegt, dann brauchen sie auch die männliche Energie in sich, um mit beiden Beinen im Leben stehen zu können und ihre Kraft leben zu können. Viele Frauen haben jedoch heutzutage eine ausgeprägte männliche Seite entwickelt und sind auf diese Weise außer Balance. Zum Beispiel, weil sie in der Familie den Vater ihrer Kinder ersetzen müssen oder weil ihr Beruf das von ihnen zu fordern scheint. Dann geht es auch für sie um einen besseren Kontakt mit ihrer weiblichen Seite.

Eine schöne Möglichkeit, mit dem gegengeschlechtlichen inneren Anteil Kontakt aufzunehmen, ist das intuitive Schreiben. Dabei stellt man eine Frage wie zum Beispiel „Möchtest du mir etwas mitteilen?“ oder „Gibt es etwas, was du dir wünschst?“ und lässt dann zu, dass der innere Anteil sich durch die Schreibhand ausdrückt. 

Auch beim Meditieren können wir uns mit unseren inneren Anteilen verbinden und eine Art Kommunikation führen, bei der wir Botschaften in Worten, in Bildern, Gefühlen oder auch mit Körperempfindungen empfangen können. 

Wir können uns auch im Alltag immer wieder daran erinnern, dass es da noch einen gegengeschlechtlichen Anteil in uns gibt und ihn einladen, präsent zu sein. 

Und hin und wieder erleben wir dann vielleicht Momente der Harmonie, in denen dieser faszinierende Tanz zwischen Yin und Yang in uns stattfindet und wir auf diese Weise über uns hinauswachsen und unser Potenzial noch weiter entfalten…

 

 

Newsletter

Erhalte regelmäßig Inspirationen für deinen Weg!

Fast geschafft! Bitte klicke auf den Aktivierungslink in der E-Mail an dich!